Ein „Produkt“ erstellen

Du möchtest Welpen verkaufen, verkaufst aber mehr als „nur“ kleine Hunde. Du brauchst ein gutes „Produkt“. Damit sind die Hundewelpen gemeint, aber auch das Drumherum. Deshalb bezeichne ich es an dieser Stelle etwas lieblos als „Produkt“, will damit aber nicht die Welpen zur Ware herabdegradieren. Das nur als Erklärung.

Was ist mit „Produkt“ gemeint?

Letztlich bist du als Hundezüchter in aller Regel auch Verkäufer. Es gibt wohl keinen seriösen Züchter, der aus einem Wurf alle Welpen behält – von Einlingswürfen vielleicht abgesehen. Die meisten Züchter behalten wohl nicht einmal einen Welpen aus jedem Wurf. Doch du verkaufst nicht nur die kleinen Hunde, sondern noch viel mehr, zum Beispiel:

  • Deine Zuchtphilosophie
  • Deine Bemühungen
  • Dein Herzblut

Du glaubst, das alles ist nicht relevant? Doch – es ist nicht so offensichtlich, aber du ziehst die passenden Käufer an und entsprechend verkaufst du ganz anders.

Doch es sind auch die ganz offensichtlichen Dinge, die du verkaufst:

  • Durchdachte Verpaarungen
  • Gesunde Welpen (oder zumindest die Bemühungen dafür)
  • Schöne und/oder arbeitswillige Hunde

Diese Dinge kannst du nach außen zeigen, sie sind nachvollziehbar, du kannst sie erklären.

Dein „Produkt“ erschaffen

Überlege dir deshalb die objektiven, nach außen sichtbaren Faktoren. Aber auch die nach außen kaum sicht-, aber spürbaren, Faktoren sind sehr wichtig. Mache dir über all das Gedanken und schau, an welchem Punkt du mit die im Reinen bist.